Besucher- und INFORMATIONSZENTRUM DES DEUTSCHEN BUNDESTAGES (BIZ)

 

Projekt Typ: Besucherzentrum

 

Ort: Berlin, Deutschland

 

Jahr: 2016

 

Status: Wettbewerbsdesign

 

Size: 7,700 qm2

 

Team: Arup, Berlin und Man Made Land, Berlin

Der Deutsche Bundestag wird jährlich von bis zu drei Millionen Gästen besucht. Aufgrund zunehmend notwendiger Sicherheitskontrollen und dem Wunsch nach einer adäquaten Besucherbetreuung, lobte der Deutsche Bundestag im Dezember 2015 einen offenen, internationalen Planungswettbewerb für den Neubau eines Besucher- und Informationszentrums (BIZ) aus. Südlich des Eingangs zum Reichstag, im Tiergarten gelegen, soll der Neubau durch einen Tunnel mit dem Bundestag verbunden werden.

Der Gebäudeentwurf von GRAFT versteht sich als Erweiterung der bestehenden Architektur des Reichstags in den nördlichen Bereich des Tiergartens. Hier erfährt der Besucher bereits durch die Form des Gebäudes die gemeinsame Verbindung: Wie die „Wurzeln der Demokratie“ ragt der Pavillonentwurf aus dem Boden hervor. Im Herzen des Neubaus befindet sich ein Abbild des Plenarsaals, in dem die Besucher über die bevorstehende Besichtigung des Reichstagsgebäudes informiert werden.

Ein zweigeschossiges Foyer mit einer sich nach unten windenden großen Rampe wird zum neuen Erlebnisraum. Groß genug, um eine Vielzahl von Besuchern gleichzeitig aufzunehmen, versinnbildlicht dieser Begegnungsort die Grundidee der Gemeinschaft im Schwerpunkt der Gesamtanlage.

Der Neubau leitet in die Narration des Hauptgebäudes ein und verlagert die öffentlich, informativen und kommunikativen Programmfunktionen entlang eines gemeinsamen, großen Ganges um den nachgebildeten, kleineren Plenarsaal herum. Diese große Rampe regelt die Besucherströme und informiert alle Besucher über eine interaktive Wandinstallation. Das BIZ wird somit nicht nur ein Ort an dem Geschichte präsentiert wird, sondern, durch die Integration interaktiver Elemente innerhalb des Besuchertunnels, ein aktiver Informationsraum.

Die Wegführung erlaubt entlang des sich abwindenden Pfades ein 360 Grad Panorama und die Überlagerung der geschichtlichen Eindrücke mit dem Hintergrund des Naturraums Tiergarten und dem klaren Bezug und Aussicht zum Reichstagsgebäude.

Die Gestaltung der Außenfassaden ist nach rein performativen Aspekten der Umgebung entworfen und bildet sich unterschiedlich aus. Der entsprechende Sonnenschutz und die Lichtanforderungen der Innenräume können so zugleich garantiert werden.

Die Dachgestaltung bietet einen klaren Bezug zur Reichstagskuppel und setzt dessen Grundgedanken fort. Besuchern wird die Einheit der Gebäude(teile) klar erkennbar gemacht.