namibia affordable housing

Projekttyp: Wohnbau, Stadtplanung

 

Standort: Namibia, Afrika

 

Zeitraum: 2015

 

Status: in Bearbeitung

Namibia erfährt momentan eine Immobilienkrise. Die Strategien dagegen anzusteuern erweisen sich als uneffektiv. Die steigende Nachfrage resultiert in eskalierenden Preisen, während die schnelle Urbanisierung des Landes zu einem stetigen Zufluss von Geringverdienern aus ländlichen Gegenden führt, die bessere Möglichkeiten in der Stadt suchen. Die Zugereisten erleben gleich zu Anfang das geringe Wohnungsangebot bei zu hohen Preisen, was dazu führt, dass der Großteil der ländlichen Migranten in Hütten in den Randgebieten der Stadt wohnt.

 

Die Wohnungspolitik in Namibia bevorzugt Einfamilienhäuser auf einer Grundfläche von mind. 300 Quadratmetern. Dies erzeugt viele Kosten bei der Ausgleichung des Bodens und des Anschlusses an die Versorgung, nutzt jedoch wenigen. Zusätzlich werden gewerblich und privat genutzte Grundstücke voneinander getrennt, das führt zu einer Zersiedelung und zwingt die Menschen entweder Stunden zu ihrer Arbeit oder Arbeitsmöglichkeiten zu pendeln oder eine Hütte in einem ungenutzten Garten derer zu mieten, die näher am Stadtzentrum wohnen. Innerhalb dieser informellen Siedlungsgebiete haben unternehmerische Anwohner jedoch einen zweiten, informellen Arbeitsmarkt geschaffen, sodass es an vielen Kreuzungen verschiedene Geschäfte gibt.

Unser Design schlägt ein Hausmodel vor, das die Baukosten reduziert und die Struktur für künftige Erweiterungen offen hält und so den Trend von unbezahlbaren und nicht nachhaltigen Entwicklungen aufhält.

 

Dies soll durch folgende drei Kernelemente des Designs erreicht werden:

-Verdichtung: Grundstücksgröße verkleinern, um die Kosten für die Bearbeitung des Grundstücks zu verringern, Materialkosten verringern, z.B. durch Häuser, die sich Gebäudeelemente teilen (Doppelhaushälften und Apartments).

-Mischnutzung: eine hybride Architektur, die die Nutzung für Geschäfte verschiedener Größe vereinfacht

-Stufenhäuser: modulare Elemente, die einen kompakten Kern haben und vertikal und/oder horizontal kosteneffizient ausgebaut werden können.

 

Diese Kernelemente Verdichtung, Mischnutzung und Stufenhäuser, sowie das besondere Klima in Namibia haben zu der Entwicklung von drei Haustypologien geführt: das Stadthaus, das Haus mit Innenhof sowie ein Apartmenthaus. Diese Typologien sind so entworfen, dass sie kombiniert werden können und eine Stadtlandschaft schaffen, die lebendig und einladend ist und die Gemeinschaft in sich wachsen lässt.

 

Die einbezogene Kosteneffizienz schafft einen potentiellen Markt für Entwickler innerhalb des Kostensektors, der zuvor nur von bezuschussten Wohnungsbauprogrammen angegangen wurde und gescheitert ist. Kostengünstige Wohneinheiten zu entwerfen, die nicht nur bezahlbar, sondern auch profitabel sind, ist die einzige realistische und nachhaltige Antwort um diese hilflose Situation zu retten- das Hauptziel des Kooperation zwischen GRAFT und KFW.

Mehr...