UNBUILDING WALLS REISESTIPENDIUM

  |   Neuigkeiten

Als Fortführung der Ausstellung UNBUILDING WALLS auf der 16. Architekturbiennale in Venedig initiieren und vergeben die Kuratoren des Deutschen Pavillons, die Architekten GRAFT mit der Politikerin Marianne Birthler, zwei UNBUILDING WALLS-Reisestipendien im Wert von je 3.000 Euro.

Gefördert werden neben klassischen Forschungs- und Entwurfsprojekten auch Initiativen, mediale Dokumentationen oder andere Konzeptideen, die sich mit der Thematik UNBUILDING WALLS befassen.

Getragen von dem Gedanken auch die nächste Generation für Mauern, Grenzen und deren Implikationen zu sensibilisieren, möchten die Kuratoren das Thema als Forschungsfeld vertiefen. Bewerben können sich Studenten mit architektonisch, theoretischen und auch freien Arbeiten, deren thematischer Schwerpunkt auf dem Verhältnis von physischen und mentalen Barrieren und deren Überwindung liegt. Als Ziel der Arbeit können Entwürfe und Untersuchungen zur physischen Intervention oder zur sozialen und politischen Tragweite von Mauern und Grenzen stehen.

Bewerbungen um das Stipendium können zwischen dem 3. Oktober und dem 31. Dezember 2018 unter media@graftlab.com eingereicht werden.

Nähere Information finden sie hier in der Auslobung und dem Bewerbungsformular.

Add text