GRAFT News Make City Festival

GRAFT BEIM MAKE CITY FESTIVAL

  |   Neuigkeiten

Vom 11.-28. Juni findet zum ersten Mal das Make City Festival für Architeltur und urbanen Raum in Berlin statt.
GRAFT ist einer der Gründungspartner und wird Vorträge, Gespräche veranstalten, an denen Sie gerne teilnehmen können. Über den folgenden Link können Sie sich anmelden:

DIE CHANCE DER LEEREN MITTE- BEDEUTUNG UND POTENZIAL DES MARX-ENGELS-FORUMS

Montag, den 15. Juni , 18-20 Uhr

Das Marx-Engels-Forum zwischen Alexanderplatz und Stadtschloss-Neubau ist eine der letzten großen und undefinierten Flächen in Berlins historischer Mitte. Hier entscheidet sich, wo die Stadt künftig steht: Bestimmt noch immer die Sehnsucht nach Heilung unser städtebauliches Leitbild oder findet Berlin zu einer neuen Identität? Welche Haltung entwickelt die kreative Stadtgesellschaft – immer auf der Suche nach neuen Ausdrucksformen – zu diesem Ort? Schafft man es, einen Bürgerdialog zu führen, an dessen Ende mehr steht als ein Ja oder Nein?

 

Panel-Diskussion

Thomas Willemeit GRAFT Gründungsprtner)

Alexander Schwarz (David Chipperfield Architects)

Antje Kapek (Fraktionsvorsitzende, Stadtentwicklungspolitische Sprecherin Bündnis 90 Die Grünen)

Prof. Michael Mönninger (Journalist, Architekturkritiker und Hochschullehrer der HBK Braunschweig)

MODERATION

David Kasparek (Journalist “der architekt”)

ZK/U Zentrum für Kunst und Urbanistik, Siemensstrasse 27, 10551 Berlin

Anmeldung für ``Die Chance der leeren Mitte``

THE EVOLUTION OF LEARNING CITIES – NACHHALTIGE WOHNQUARTIERENTWICKLUNG IN BERLIN

 

Donnerstag, den 18. Juni, 18-20 Uhr

In der Wohnquartierentwicklung der Zukunft spielt neben wirtschaftlichen und demografischen Aspekten der Anspruch der Städter auf Teilhabe und Pluralismus eine immer größere Rolle. Doch wo bleibt da Spielraum für die Entwicklung einer radikalen, neuen und nachhaltigen Musterstadt, deren Marktrealitäten auf die Heterogenität unterschiedlichster Lebensentwürfe reagieren? Welche negativen Konsequenzen bringen Initiativen wie Tempelhofer Feld 100% in diesem Zusammenhang mit sich?

Die Berliner Stadtgesellschaft ist innovationsoffen, Berliner Unternehmen sind weltweit im nachhaltigen Städtebau und Technologietransfer aktiv – eigentlich ein perfektes Match, um hier, und nicht in der Ferne, ein ökologisches Stadtexperiment zu wagen!

Der Workshop erarbeitet am Beispiel eines großen innerstädtischen Areals die Rahmenbedingungen für die nachhaltige Entwicklung eines modellhaften Wohnquartiers: Energie, Technologie, Recycling und Müllentsorgung als auch Finanzierbarkeit und rechtliche Faktoren.

 

Präsentiert von Triad Berlin & GRAFT Gesellschaft von Architekten.

Panel-Diskussion

Lars Krückeberg (GRAFT Gründungspartner)

Alexander Voigt (Firma Younicos Berlin und Berater der Bundesregierung in Speicherfragen)

Dr. Philipp Bouteiller (Geschäftsführer der Tegel Projekt GmbH)

Franziska Eichstädt-Bohlig (Stadtplanerin und langjährige Politikerin der Grünen)

MODERATION

Stefan Richter (Triad)

Ort ZK/U Zentrum für Kunst und Urbanistik, Siemensstraße 27, 10551 Berlin

Anmeldung für ``The Evolution of Learning Cities``

ECKWERK BERLIN – AUFBRUCH MIT HOCHHÄUSERN AUS HOLZ

 

Freitag, den 26. Juni, 14-16 Uhr

Fünf Hochhäuser aus Holz entstehen auf einem Areal an der Spree. Eckwerk Berlin ist der Versuch, alles richtig zu machen; ist die Suche nach Antworten auf die sozialen, ökonomischen und ökologischen Fragen unserer Zeit. Das genossenschaftliche Bauprojekt schafft in einem einmaligen Verbund aus Kreativen, Architekten und einer städtischen Wohnbaugenossenschaft bezahlbaren Wohn- und Arbeitsraum für neue Communities.

Im Anschluss an den Event öffnen die Designstudierenden der FH Potsdam ihren Arbeitscontainer.

Im Rahmen eines Kooperationsprojekts mit der BSR und dem Holzmarkt partizipieren die Studierenden betreut von Prof. Alexandra Martini am Entwurfsprozess des Eckwerk-Gebäudes.

In einem Cocktail Talk stellen die Architekturbüros GRAFT, Kleihues + Kleihues und die Genossenschaft für urbane Kreativität (GuK) ihre Vision vor. Bereits der partizipative Prozess, auf den sie sich für Eckwerk Berlin eingelassen haben, hat die Welt ein Stück verbessert.

Panel-Diskussion

Wolfram Putz (GRAFT Gründungspartner)

Johannes Kressner (Kleihues + Kleihues Architekten)

Andreas Steinhauser (Eckwerk)

Dr. Klaus Boemer (Geschäftsführer Gewobag)

Ort: Märchenwald, Holzmarkt Strasse 35, 10243 Berlin

Anmeldung für ``Eckwerk Berlin``