VoloPort

Zurück
GRAFT VoloPort
GRAFT VoloPort
GRAFT VoloPort
MobilityBranding
Projektart
Vertiports, Infrastruktur, Mobilitätsarchitektur
Ort
Weltweit
Zeitraum
Aktuell
Auftraggeber
Status

2021: Beauftragung für VoloPort zusammen mit Arup und Bayards Aluminium Constructies

2019: Erster Prototyp, gebaut in Singapur von GRAFT Brandlab

2018: Wettbewerb, 1. Preis, zusammen mit GRAFT Brandlab und Arup

Renderings
bloomimages Berlin GmbH
Auszeichnungen

International Design Award IDA 2021: Lobende Erwähnung

Das deutsche eVTOL Unternehmen Volocopter ist ein Pionier der Urban Air Mobility und entwickelt vollelektrische Senkrechtstarter als Mobilitätslösung für den Einsatz in städtischen Gebieten. Als Hub für die Volocopter-Fluggeräte wurde der Vertiport „VoloPort“ von GRAFT in Zusammenarbeit mit Volocopter, Arup und Bayards Aluminium Constructies entwickelt.

Der VoloPort ist Teil des Volocopter-Infrastrukturnetzwerks für urbane Luftmobilität und fungiert als Gateway im öffentlichen Raum. Sein kompaktes, modulares und ausbaufähiges Design passt sich den Gegebenheiten in dicht besiedelten Gebieten an und kann an einer Vielzahl von innerstädtischen Standorten eingesetzt werden - entweder am Boden, auf dem Dach eines Hochhauses oder auf einer schwimmenden Plattform auf dem Wasser.

GRAFT VoloPort

Das Äußere des VoloPort zeichnet sich durch dynamische Linien in horizontalen, vertikalen und diagonalen Ebenen aus. Durch die Verbindung von Himmel und Erde weckt diese Geste bei den Passagieren die Vorfreude auf das Erlebnis des Fliegens, während das unverwechselbare Beleuchtungskonzept ihn zu einem leicht erkennbaren Orientierungspunkt auf Wolkenkratzern, Parkhäusern und schwimmenden Plattformen machen wird. Unter Beibehaltung aller wichtigen Designelemente über alle Konfigurationen und Größen hinweg bietet die voll funktionsfähige, gebrandete Einheit alle notwendigen Passagierdienste und Flugzeugoperationen, wie z. B. Batteriewechsel und -aufladung, Hebeplattformen für Wartungsarbeiten sowie Branderkennung und -rettung. Der VoloPort ist so konzipiert, dass er als Drehscheibe für die VoloCity- und VoloConnect-Flugzeuge dient und darüber hinaus auch andere Fluggeräte aufnehmen kann.

Das Design des VoloPort ermöglicht verschiedene Konfigurationen und damit die Anpassung an regulatorische Änderungen.

GRAFT VoloPort
GRAFT VoloPort

Jeder VoloPort kann auf einer einzigen oder mehreren Ebenen konfiguriert werden. Einheiten mit mehreren Ebenen sind in drei Elemente unterteilt: Sockel, Terminal und Plattform. Der Sockel hat unterschiedliche Höhen und ist so konzipiert, dass er die Lasten entsprechend dem jeweiligen Standort verteilt, insbesondere bei der Aufstellung auf begrenzten Decks oder bestehenden Konstruktionen. Das Terminal ist mit der FATO-Plattform (Final Approach and Take-Off) auf dem Oberdeck durch ein perforiertes Material verbunden, das einen ausreichenden Luftstrom ermöglicht, um Turbulenzen zu vermeiden. Sowohl die Terminaleinheiten als auch die Plattform bestehen aus vormontierten Leichtbaumodulen.

Der VoloPort bietet eine erweiterbare, netzwerkfähige Vertiport-Lösung für dichte städtische Gebiete, kann aber auch neben Verkehrsterminals in ländlichen Gegenden eingesetzt werden.

Projektpartner
Georg Schmidthals, Lars Krückeberg, Wolfram Putz, Thomas Willemeit
Designleitung
Marta Piaseczynska
Projektleitung
Sebastian Massmann
Projektteam
Julia Korpacka, Tatiana Lebedeva