KIEL WERFTBAHNSTRASSE

Zurück
kiel werftbahnstrasse
Mixed Use
Status
Design
Ort
Kiel, Deutschland
Zeitraum
2018
Wettbewerb
Mehrfachbeauftragung

In der Werftbahnstraße, am südlichsten Ausläufer der Kieler Förde im Stadtteil Gaarden, soll ein neues Stadtquartier entstehen, das den Wirtschaftsstandort Kiel und insbesondere die Kreativwirtschaft, nachhaltig stärkt. Hierfür wurden zwei Entwurfsaufgaben gestellt: Es galt, eine Quartiersentwicklung für Hotel, Wohnungen, Büro und Gewerbe mit Grün- und Erholungsflächen zu planen, die von einem bis zu 64 Metern hohem Hochhaus mit lebendiger Erdgeschosszone flankiert werden, welches sich als „Landmark“ mit der Umgebung und dem neuen Quartier verknüpft.

KIEL WERFTBAHNSTRASSE

Das gesamte Wettbewerbsgebiet an der Werftbahnstraße mit dem dort ansässigen Kreativzentrum W8 ist von Kleinteiligkeit geprägt. Der Entwurf von GRAFT sieht hier eine außergewöhnliche und neuartige Verschmelzung zukünftiger urbaner Dichte am sogenannten Kap Horn Tower vor.

Ein nach Osten hin schützender Büro- und Gewerberiegel soll das nördlich gelegene Hotel und seine Terrassen und die im Süden angesiedelten Wohnungen sowie den diese verbindenden öffentlichen Raum von der Werftbahnstraße abschirmen. Die Planung sieht dabei drei Bauabschnitte vor. So konzentriert sich der Entwurf zunächst auf die Gewerbestruktur und den Hotelkomplex, um das W8 vorerst zu erhalten und zu einem späteren Zeitpunkt schrittweise in eine neue Mischnutzung mit Wohneinheiten zu überführen. Die Wohnungen in drei separaten, angehobenen Baukörpern bilden schließlich zusammen mit der Landmarke des Kap Horn Tower eine Familie aus vier proportional miteinander verwandten Baukörpern, aus dem das Hochhaus zwar als Solitär herausragt, sich aber dennoch einfügt.

Die Kieler Förde wird zum Leitbild für einen öffentlichen Raum, der sich von den südlich angrenzenden Grünbereichen als topografische Landschaft durch das gesamte Wettbewerbsgebiet zieht und die offenen Foyer- und Begegnungsräume des Hotels und der innovativen Bürobereiche mit aufnimmt.

kiel werftbahnstrasse

Synergien zwischen Adressbildung und baulicher Struktur von Hotel und Bürobereichen bilden den Ausgangspunkt für das Gebäude­konzept. Die Lobby- und Foyerbereiche und die Gastronomie in den unteren Geschossen teilen sich großzügige Außenbereiche mit Blicken, die sich zu Stadt und Förde hin orientieren. Von hier aus gibt es Übergangsmöglichkeiten aus den Co-Working Zonen in das Hotel sowie in dessen Konferenzbereiche und nicht zuletzt die Roof Top Bar. Ziel dabei sind zahlreiche Synergieeffekte von Kurzzeit-Mietern der Büros mit Hotelbuchungen, Konferenzraumnutzungen durch Gewerbemieter, gemeinsamer Nutzung der gastronomischen Angebote, sowie die übergeordnete Idee einer lebenswerten „Landschaft“ aus Wohnen und Arbeiten, Gastlichkeit und Begegnung, die im umgebenden Stadtraum ihren Ausgangspunkt findet.

Projektpartner
Georg Schmidthals, Lars Krückeberg, Wolfram Putz, Thomas Willemeit
Projektteam
Ahmed Rihan, Benjamin Goern, Christopher Nielsen, Daniel Finck, Klemens Sitzmann, Marina Jostina, Marvin Bratke, Raluca Ana Maria Constantin, Veronika Partelova