Spinelli

Zurück
spinelli graft
spinelli graft
WorkRetailResidential
Projektart
Wohnbau, Co-Working, Handel
Status
Design
Ort
Mannheim, Deutschland
Zeitraum
2020
Auslober
Stadt Mannheim

Der Entwurf zur Belebung des Spinelli Quartiers in Mannheim konzipiert das Gebäude als lebendigen, grünen Orga­nismus. Dazu trägt vor allem die natürliche Verflechtung der Erdgeschossfunktionen mit dem vorgelagerten Quartiersplatz bei. Außerdem findet eine Durchdringung des Gebäu­des mit üppiger Natur statt. Die Bundesgartenschau, welche 2023 auf dem Spinelli-Gelände stattfindet, wird damit bis zum Quartiersplatz erlebbar gemacht. Hierzu dienen Wintergärten, die dem loftartigen Hauptwohnraum seitlich zu­geordnet werden. Die Terrassierung der Gebäude-Westseite und die aufgelocker­te Silhouette runden die städtebauliche Gliederung ab und fügen sich schlüssig in das Gesamtensemble ein.

Spinelli

Die Erschließung erfolgt flankierend zu einem öffentlichen Café. Hier mischen sich Besucher und Mieter auf natürliche Weise. Die Mieter verlassen ihre Wohnungen über die sonnenbelichtete Treppenskulptur oder den Lift. Sie durchlaufen im Erdgeschoss eine Zone mit einem Barista-Café. Dadurch entsteht eine belebte Erd­geschosszone, sowie ein neuartiger Eingangsbereich mit halböffentlichen und öffent­lichen Bereichen, die einen nachbarschaftlichen Mehrwehrt erzeugen.Im Erdgeschoss soll es für die Bewohner ein gemeinschaftliches Wohnzimmer mit Tante-Em­ma-Laden geben, welcher mit regionalen und bio­logischen Produktenbestückt ist. Daranschließtein Coworking-Be­reich an.GRAFT ermöglich den Bewohnern so aufgrund der kom­pakten Wohnungsgrundrisse, die Verlagerung des Arbeitszimmers in das gemeinschaftlich genutzte Wohnzimmer.

spinelli

Der Entwurf des Gebäudes ist modular konzipiert, sodassein neuer Wohnbau mit höchster Fle­xibilität entsteht. Die Wohnungsgrößen sind durch seitlich zugeordnete Wintergartenräu­me erweiterbar undbasieren auf einem Grund-Modul. Damit kanneine 47m² große Einzimmerwohnung zu einer 62m² großen 2-Zimmer-, bzw. zu einer 77m² großen 3-Zim­merwohnung umgewidmet werden. Dieser Mix ermög­licht die Schaffung sozialen Wohnraums, der höchstmögliche Flexibilität garantiert.

Die Wohnungen bieten eine Symbiose aus offenem Loft und schlüssig geordneten Räumen, selbst die 47m² Wohnung wirkt loftartig. Gartenseitig ragen Balkone aus den Wintergärten in die Grünzone hin­ein. Die Wohnung teilt sich in einen hochorga­nisierten Nutzbereich und einen offenen Loft-Bereich auf. Dieser ist durch eine schiebbare Spiegelwand divers unter­teilbar. Dadurch werden vielfältige Nut­zungsvarianten ermöglicht. Hinter dieser Spiegelwand befindet sich ein zentrales Möbel, welches Garderobe, Bad, Toilette und Abstellraum kompakt mit­einander kombiniert. Dieses Element wird in Holz vorgefertigt.

Projektpartner
Lars Krückeberg, Wolfram Putz, Thomas Willemeit
Projektteam
Nikolaos Xenos