Title Image

LUXE LAKE TOWERS

Standort:         Luxe Lake Eco City, Chengdu, China

Projekt:            Zwei Wohnhochhäuser, bestehend aus neun Türmen mit 246 Wohneinheiten

Bauherr:          Wide Horizon

Entwickler:       Chengdu Wide Horizon Investment Group

Status:             Fertiggestellt

Zeitraum:         2016-2019

BGF:                 35.700 m²

Höhe:               85 bis 100 m

Die Luxe Lake-Türme sind Teil des städtebaulichen Entwicklungsgebiets der Luxe Lake Ecological City, die verschiedenen Typen von Wohn- und Gewerbeimmobilien am Wasser innerhalb einer ausgedehnten, künstlich angelegten Seenlandschaft umfasst. Der Zugang zu dem Gelände erfolgt von Norden, von der Tian Fu Avenue, der wichtigsten Nord-Süd-Verbindung in Chengdu. Die Aussicht nach ermöglicht den Bewohnern einen weiten Blick über das gesamte Areal, über das ausgedehnte Netz von Seen und Wasserstraßen im Süden. In Richtung Osten sind das Luxe Lake Ecological City Exhibition Center und das A8 Art Center, der kulturelle Kern der Siedlung, zu sehen.

 

Das Design der Türme offenbart eine radikale Abkehr zu üblichen Wohnturm-Typologien. Der Entwurf besteht aus neun extrem schlanken Türmen in verschiedenen Höhen von 85 bis 100 Metern, deren Grundflächen lediglich 70 bis 90 Quadratmetern groß sind. Die Volumina der einzelnen Türme erinnern an antike griechische Säulen. Sie sind leicht geschwungen und mit leichten Rotationen akzentuiert. Im Gegensatz zu den griechischen Vorbildern sind die Elemente allerdings nicht symmetrisch; die Amplituden der vertikalen Kurven sind leicht versetzt, wodurch ein raffiniertes Spiel dynamischer Volumina entsteht. Der kleinste Abstand zwischen den Körpern beträgt lediglich anderthalb Meter und weitet sich an den Turmspitzen auf bis zu fünf Meter aus. So wird der Durchblick zwischen den einzelnen Türmen hindurch ermöglicht.

 

Die neun Türme sind in zwei Einheiten zusammengefasst – vier Türme am nördlich und fünf Türme am südlich gelegenen Treppenkern. Durch den breiten Abstand zwischen den beiden Einheiten wird der Blick über das gesamte Grundstück freigegeben und wirkt so dem für solche Großanlagen typischen „Mauer-Effekt“ entgegen. Jede Wohnung verfügt im Eingangsbereich über eine private, doppelgeschossige Terrasse. Eine ähnliche Logik liegt den großen Balkonen der Wohneinheiten zu Grunde, die stockwerkübergreifend versetzt liegen. Durch die großflächig verglaste Fassade und der optimalen Ausrichtung der Gebäude, erfahren die Gebäude auch während der Wintermonate mindestens zwei Sonnenstunden pro Tag und Einheit.

 

Die Hauptfassaden werden durch die Schalenstruktur der neun Türme sowie durch die Balkon-Glasbalustrade definiert. Dieses optische Rückgrat, eine fließende Linie vom Boden bis zur obersten Ebene, die individuelle Balkone schafft und verbindet die Türme gestalterisch mit einer gemeinsamen, dynamischen Formsprache.

Im Bereich der Erdgeschosse trifft jeder Turm als skulpturale Tragfigur auf den Außenraum. Die Landschaft fließt durch den Sockel des Turms, so dass ein natürlicher Windkanal entsteht, der im subtropischen Monsunklima von Sichuan angenehm kühlt. Die Außenflächen können flexibel genutzt werden.

 

Schon in sehr frühen Entwurfsphasen beschäftigte GRAFT sich intensiv damit, eine einheitliche Baumethode für die Türme zu entwickeln, um die einzigartige architektonische Form effizient umsetzen zu können. Die beiden Hochhäuser wurden in typischer Scherwand-Betonkonstruktion errichtet, die aus der einzigartigen Anordnung der neun Türme entstand.